boutiQue

Die neuen Q-Block Balkenschals sind da. Außerdem sind zahlreiche neue Aufklebermotive eingetroffen. Am Samstag im Bruchweg besteht an der BoutiQue die Möglichkeit sich die neuen Sachen zu kaufen.

667cb075-cef4-445b-9aa8-957ca58da24b photo5366124812864432471

Durch die Ansetzung des Spiels gegen Freiburg auf einen Montag, sieht sich der Q-Block gezwungen zu handeln. Gegen die Spieltagszerstückelung und für den Samstagstermin ist die Devise,
und in einer Kooperation mit verschiedenen Freiburger Fangruppen aus der aktiven Fanszene werden wir dies nach außen tragen.

Mit einem Spiel gegen eine Fanauswahl aus Freiburg im altehrwürdigen Bruchwegstadion werden wir zeigen, was für uns Fußball ausmacht. Samstags um halb vier.
Also schaut vorbei, der Eintritt wird kostenlos sein. Lasst uns zusammen einen schönen Tag verbringen und gemeinsam ein Zeichen setzen!

14.04.2018 | 15:30 Uhr | Bruchwegstadion

mainz

Q-Block.

Zum Spiel in Frankfurt wird der Q-Block mit dem Zug anreisen.
Zugzeiten:

Treffpunkt: 12 Uhr Hauptbahnhof!
Abfahrt: 12:33 Gleis 4a mit der S8

Und schon wieder purzeln alle Rekorde. Auf 160 Seiten finden sich rund 80 Spielberichte aus 26 verschiedenen Ländern wieder. So viel zu den harten Fakten. Inhaltlich gibt es neben Berichten aus Skandinavien, Polen, Bulgarien, Österreich, Spanien, Italien, Portugal und Frankreich seit langem mal wieder eine größere Südamerika-Tour inklusive 15 Spielen in Argentinien. Von Sportplatzromantik im Baltikum über interessante Reiserfahrungen in Kolumbien und wilde Partynächte in Brasilien, bis hin zu europäischen Top-Derbys in Sofia, Wien oder Stockholm ist auch diesmal wieder alles geboten, wonach der geneigte Leser so suchen kann. Die mittlerweile schon 5. Ausgabe des Ortsfremd ist ab dem Heimspiel gegen Schalke am Freitag in der BoutiQue zum Preis von 4 Euro erhältlich. Bestellungen per E-Mail werden wie immer unter heftsche@q-block.de entgegengenommen.

Ortsfremd 5

Heut abend wird sicherlich nicht jeder die Gelegenheit haben die Blockbildung zu lesen. Wir stellen deshalb ausnahmsweise das Vorwort bereits vorher online, um klar zu stellen, dass die Vorgänge rund um die Fastnachtsspiele noch nicht ausreichend aufgearbeitet wurden und wir deshalb nicht einfach zum Tagesgeschäft übergehen können.

Gude Nullfünfer,

ein verdammtes Jahr hat es gedauert bis wir wieder in der Ferne jubeln konnten. Wirklich gut hat es sich trotzdem nicht angefühlt, dafür war in den Tagen davor zu viel passiert. Die herbe Enttäuschung in Frankfurt als der gesamte Verein das Pokalspiel zum großen Wendepunkt hochstilisiert hatte. Von unserer Seite hatten wir alles in die Wege geleitet, gemeinsam und in Abstimmung mit Mainz 05 Mitarbeitern unter dem Fastnachtsmotto einen optisch und akustisch runden Gesamtauftritt ausgetüftelt. Die Ankündigungen der Mannschaft ließen ein echtes Highlight erwarten, aber selten lagen der selbst formulierte Anspruch und die Realität so weit auseinander wie an diesem Tag. Zurecht erntete die Mannschaft für diesen lächerlichen Auftritt nach dem Spiel deutliche Worte am Zaun.

Obwohl uns diese Darbietung schwer im Magen lag, machten sich nur wenige Tage später über 1000 Fans auf nach Hoffenheim. Unser Support war an dem Tag bewusst mehr auf Fastnacht und Spontanität ausgerichtet und nachdem das Spiel erneut weniger gut für uns lief, flüchtete sich der Großteil des Gästeblocks in Selbstironie und Nostalgie. Scheinbar stieß dies einigen Verantwortlichen bitter auf, im Nachgang war davon zu lesen, die Mannschaft wäre verhöhnt und verspottet worden. Deshalb entschied man sich nach dem Spiel nicht in die Kurve zu gehen und die mitgereisten Fans links liegen zu lassen. Mit einem offenen Brief am nächsten Tag rechtfertigten Schröder und Co. ihr Verhalten und baten gleichzeitig um Unterstützung. In der Fanszene herrschte Fassungslosigkeit über dieses dummdreiste Verhalten. Kein Funken selbstkritischer Reflexion, völlige Ignoranz gegenüber den Eigenarten und der Identität dieses Vereins, sondern stattdessen die Absicht die eigenen Fans zu einem genehmen Verhalten zu erziehen. Glücklicherweise wiesen viele Fans und auch Teile der Medien diesen billigen Versuch einer Annäherung in aller Deutlichkeit zurück.

Für uns war klar, dass wir zwar die Reise nach Berlin antreten würden, aber die Dinge nicht einfach ihren gewohnten Lauf nehmen konnten. Statt für die Mannschaft zu singen, war unser Support bei dem Spiel allein unserer Idee von Mainz 05 gewidmet. Mit der Zaunfahne „Nur für das Trikot“ und einem „Verarscht ihr uns- Verarschen wir euch“ Spruchband reagierten wir somit direkt auf die vorherigen Geschehnisse. Nach dem Spiel wollten wir unabhängig vom Ergebnis den Block verlassen, weder feiern als wäre nichts gewesen, noch erneut unseren Unmut äußern. Was in Hoffenheim passiert ist, war letztlich der Gipfel einer Entwicklung mangelnder Wertschätzung gegenüber den eigenen Fans. Das betrifft nicht nur die Mannschaft, sondern den gesamten Verein und ist daher eben nicht durch einen Auswärtssieg gerade zu rücken. Spätestens wenn 3 Spiele verloren sind, geht es dann nämlich wieder von vorne los. Für einen längerfristigen und tiefgreifenden Schulterschluss bedarf es mehr. Es kann nicht sein, dass die Fans immer nur dann wichtig und ernst genommen werden, wenn der Verein knietief in der Scheiße steckt. Wenn man Zusammenhalt schaffen möchte, bedarf es nachhaltig eines respektvollen und ehrlichen Umgangs miteinander. Gespräche, rein um der Gespräche willen sind dafür keine ausreichende Basis. Vielmehr ist es zunächst notwendig die Fehler im Umgang mit den Fans offen einzugestehen und nicht darauf zu hoffen, dass sportlicher Erfolg die Probleme kittet…die Verantwortlichen bei Mainz 05 sind am Zug.

Q-Block

 

11_hbsc-a_1718

Gude Nullfünfer,

Für den Supporters-Sonderzug zum Auswärtsspiel beim HSV gibt es noch Karten zum Preis von 50€ zu kaufen! Deckt euch am Freitagabend unterm A-Block damit ein und unterstützt Nullfünf auswärts!

Weitere Infos gibt es direkt bei den Supporters: http://www.supporters-mainz.de/2018/01/mit-dem-supporters-sonderzug-nach-hamburg/

AF65DC4F-9014-4570-B3A6-670A13E866F1

Gude Nullfünfer,

das diesjährige Spiel zur fünften Jahreszeit findet dieses Jahr wie ihr alle wisst am Samstag, dem 10.02.2018  um 15:30 bei der TSG in Hoffenheim statt. Dieses Jahr wollen wir mal wieder zu einer Mottotour zum Auswärtsspiel aufrufen:

Superschurken

Allen, die ihn noch nicht haben, können wir zu diesem Anlass auch wärmstens nochmal unseren Fastnachtsschal empfehlen. Deckt euch an der Boutique beim Bayern-Heimspiel mit den übrigen Exemplaren ein! Wir sehen uns im Outfit des Superschurkens eurer Wahl.

Treffpunkt: 9:30 Hauptbahnhof

Zugverbindung: 10:13 ab Mz Hbf.

Q-Block – die Fans vom FSV